Donnerstag, 7. Januar 2016

camera obscura

Hello everyone!

Ich wünsche Euch ein FROHES NEUES JAHR 2016 und hoffe Ihr hattet bis jetzt einen guten Start ins neue Jahr.
Nun sind die Ferien schon wieder fast vorbei, was mich etwas traurig macht, da man halt in der Schulzeit lange nicht so viel Zeit hat kreative Dinges zu tun und Abenteuer zu erleben wie wenn man sich keine Gedanken um Abgabetermine und Klausuren machen muss. Doch das gehört halt dazu-
Erst die Arbeit, dann das Vergnügen! (Ich hasse dieses Sprichwort)

Ich möchte Euch heute ein Teil meines Kunst Projektes zeigen. Wir haben im Unterricht eine "Camera Obscura" selbst gebaut, eine Lochkamera- und zwar aus Papier. In diese Kamera wird ein Film eingelegt und manuell belichtet, wenn man die kleine Pappe vor dem 0,4mm großen Loch wegschiebt. Gar nicht so einfach. Die Ergebnisse zeige ich Euch jetzt. Sie sind meiner Meinung nach sehr gut geworden, man erkennt die Person und verschwommen sind die Lochkamera Bilder sowieso immer. Ich meine, man fotografiert mit einem Film in einem Pappkasten. :)


Die Fotoreihe heißt "Inside" -es geht darum, dass nicht jeder Mensch so perfekt ist, wie er nach außen scheint. Deshalb haben wir (Partnerarbeit) uns überlegt, ein Bild zu machen wo man das Model "glücklich/fröhlich" sieht und eine Überlagerung von Fotos wo man die richtigen Gefühlszustände sieht.

Fröhlich- nach außen hin


Überlagerung mit der Lochkamera-Gefühlszustände (siehe unten)
Der Film wurde drei mal belichtet


Verzweiflung


Trauer


Zerrissenheit



Ich hoffe es hat Euch gefallen :) 

Eure Sophie

Kommentare: